Die Kirche Altmörbitz


Kirche Altmörbitz
Im 12. Jahrhundert als Wehrkirche erschaffen, bestand das Altmörbitzer Gotteshaus zu Beginn nur aus einem Chorraum. Das Schiff wurde erst später errichtet. Emporen (erhöhte Sitzräume), Altar und Kanzel, die nachfolgend starken Veränderungen unterlag, integrierte man im 16. Jahrhundert.

Die heutige Turmsilhouette täuscht die Form eines Helmes vor. Diese Tatsache beruht auf einen Blitzeinschlag am 23.08.1782, wobei der Zimmermann Zschunke die brennende Turmspitze absägte.

Der Orgelbauer Hesse aus Lunzenau baute 1806 eine neue Orgel ein. Im Jahre 1940 wurde mit Hilfe des Institutes für Denkmalpflege und des Landeskirchenamtes das Innere saniert. 24 Jahre später fand die Einweihung neuer Glocken statt, die der Zweite Weltkrieg zu Rüstungszwecken "forderte".

In den Neunzigern setzten Handwerker die Kirche instand, erneuerten die Orgel, tauschten die Turmuhr gegen eine Funkuhr aus und setzen dem Turm mit Wetterfahne und Kugel "die Krone auf".