Die Kirchenruine Wachau

Kirchplatz
04416 Markkleeberg (Wachau)

Kirchruine Wachau
Constantin Lipsius – berühmter Kirchenbaumeister seiner Zeit – errichtete 1867 auf dem Platz der einstigen Kirche ein neues Gotteshaus im neogotischen Stil.

Im Zweiten Weltkrieg erfolgte eine partielle Zerstörung der Wachauer Kirche; nach und nach zerfielen die Überreste. Erst 1995 fanden Sicherungsmaßnahmen sowie Arbeiten zur Restauration des Turmes statt.

Seit 1997 lädt die Kirchenruine Wachau zu Gottesdiensten und Konzerten ein. Unter dem offenen Kirchenschiff entfaltet sich ein einzigartiges Ambiente. Das erhalten gebliebene Uhrwerk mit der kleinsten sowie ältesten Wachauer Glocke (1465 gegossen) ist immer noch betriebstüchtig.

Öffnungszeiten:
montags 11.00 – 12.00 Uhr ⁄
17.00 – 18.00 Uhr

Pfarramt: Dorfstraße 48
04463 Großpösna
OT Störmthal
Tel. (034297) 48250


Turmgalerie "Verlorene Orte"

Der Verein "Verlorene Orte" hält in der Kirchenruine Wachau die Erinnerung an die durch den Braunkohlentagebau devastierten Orte in einer Ausstellung lebendig. Unter dem Namen "Verlorene Orte" wird im restaurierten Turm an fast einhundert Orte und Ortsteile im Leipziger Land aufmerksam gemacht. Die Geschichte und Kulturgeschichte der verlassenen Dörfer und Landschaften werden durch Fotos, Karten, archäologische Fundstücke und Videofilme dokumentiert.

Öffnungszeiten:
Juni bis Oktober
jeden 1. Sonntag des Monats

14.00 – 18.00 Uhr

Vereinsanschrift: An der Meusdorfer Höhe 10
04450 Holzhausen
Tel. (034297) 87042