Die Auligker Kirche

Zentral gelegen befindet sich die schmucke Auligker Kirche in der Nähe des klassizistischen Herrenhauses.
Wenn man sich die Eisenstäbe der Fenster genauer betrachtet, erkennt man den Namen des Schmiedemeisters und die Jahreszahl 1107, in welcher die Kirche ihre erste urkundliche Erwähnung erfuhr.
Kirche Auligk

Der Altarraum mit der Patronatskapelle zählt heute zu den ältesten Teilen der Auligker Kirche. Die Familie von Ponickau stiftete im Jahre 1639 einen Altar, der heute noch zu bestaunen ist. Als Dank erhielt sie ein Bildfeld, welches auf der unteren Seite eingraviert wurde. Ihnen zu Ehren setzte man die Familie in der Kirche bei.
Weiterhin befindet sich auf der oberen Seite des Altars ein Bildfeld des Heiligen Abendmahls.

Die durch den Orgelbaumeister Paul Schmeißer errichtete Orgel ist eine weitere Sehenswürdigkeit der Kirche.

1992 bis 1994 wurde die Kirche von außen restauriert und erhielt eine neue Turmkugel mit Dachreiter und Turmuhr.