Der Traum vom Fliegen

Am 01.05.1955 hatten bereits begeisterte Flugsportler auf der "Schafsweide" am Ortsrand von Böhlen einige Sprünge und Hochstarts mit Segelflugzeugen durchgeführt.

Flugplatz Böhlen
Mit der Muskelkraft aller Flieger und der Unterstützung des Kraftwerkes Böhlen-Lippendorf wurde aus dem Flugfeld schnell ein Flugplatz. Darauf folgte auch eine Flugzeughalle mit dem ersten Doppelsitzer Flugzeug "Pionyr" aus der CSSR.

Der Flugplatz wechselte seinen Standort zweimal, um der Kohlebahn auszuweichen.

1979 gab es eine Entwicklung: Piloten aus der DDR nutzten die Flugsportart zur Flucht. Das bedeutete die Schließung des Flugplatzes Böhlen.
Als die politische Wende im Jahre 1989 kam, erfüllten sich plötzlich für alte und neue Flugzeugfreunde verlorene Träume. Sie konnten wieder realisierbar werden.

1995 erhielt der Fliegerclub Böhlen die Betriebsgenehmigung für die zweite Bahn.

Stolz kann der Verein auf die Unfallstatistiken verweisen. Es gab keine Verluste an Menschenleben und auch keine schweren Unfälle.

Sie haben Interesse am Fliegen und wollen den Flugschein machen? Wenn Sie Vereinsmitglied sind, können Sie ausgebildet werden. Der Verein legt großen Wert auf die Gestaltung des Vereinslebens. Die guten Konditionen, welche der Verein seinen Mitgliedern bietet, resultieren daraus, dass alle anfallenden Arbeiten (von der Reinigung der Flugzeuge bis zum Mähen des Rasens im Sommer) durch die Mitglieder selber erledigt werden.

Das macht im Verein Spaß und gehört zum Fliegen–Lernen dazu.