Christophoruskirchenportal Böhlen

Christophoruskirche

Ev.–Luth. Pfarramt Böhlen
Kirchstr. 12
04564 Böhlen
Tel.: (034206) 53462

Die erstmalige Erwähnung des ältesten Gebäude von Böhlen stammt aus dem Jahre 1540. Man vermutet jedoch, dass sie viel früher erbaut wurde, da in der Bauweise Reste eine romanischen Saalkirche erkennbar sind.

Ein unterirdischer Gang bestand vom Altarraum zum Herrenhaus. Auch Teile des Gemäuers und ein Abendmahlskelch stammen aus der Vergangenheit.
Die spitzbogigen Kirchenfenster am Turm sowie die wertvolle Kirchenglocke gehen aus dem 16. Jahrhundert hervor. Diese zersprang an einem Sonntag im Jahre 1908. Da die Innschrift bisher nicht entziffert werden konnte, wurde die Glocke entnommen und nach Dresden ins Kunstgewerbemuseum gebracht.

Saal und Chor wurden von 1609 bis 1611 umgestaltet. Ihre Ausstattung, z.B. der kelchförmige Taufstein von 1613, die um 1650 erschaffene Kanzel und der um 1680 gefertigte Altar, ist bis heute zum Teil erhalten geblieben. 12 geschnitzte, spätgotische Altarfiguren aus der einstigen Zeschwitzer Kirche schmücken das Kircheninnere. Durch die Brüder Donat aus Altenburg wurde die Orgel im Jahre 1794 eingebaut.

Im 19. und 20. Jahrhundert erfolgten umfassende Umbauten und Restaurierungen. Nachfolgend wurde die Kirche nicht mehr vergrößert oder erneuert, da sich viele zugezogene Arbeiter der Kirche abwanden oder Katholiken waren.