Kirche Dreiskau–Muckern

Kirche Dreiskau Muckern
Am 06.01.1742 fand die Einweihung des neuen Sakralbaus statt. Er wurde im 19. Jahrhundert um eine Sakristei (Kirchenraum für den Geistlichen), deren Türen mit schönen Holzplastiken verziert ist, und eine Orgel des Pegauers Carl Gottlob Häcker erweitert. Die von dem Pfarrer M. Johann Gottfried Fleck 1867 gestiftete, zinnerne Taufschale wird heute noch genutzt.

Im Zweiten Weltkrieg schmolz man die Bronzeglocken wegen Rüstungszwecken ein; ein neues Geläut erhielt die Kirche erst 1958.

1992 fanden Feierlichkeiten zum 250–jährigen Kirchenweihjubiläum statt. 1993 stand fest, dass Dreiskau–Muckern nicht dem Bergbau weicht, so dass ein Jahr später der restaurierte Turmkopf angebracht wurde.