Elstertrebnitz

Elstertrebnitz liegt westlich des Kreises im flachen, breiten Tal der Weißen Elster. Die Gemeinde Elstertrebnitz entstand im Jahre 1934. Sie besteht aus sechs Ortsteilen Elstertrebnitz, Costewitz, Eulau, Greitschütz, Tannewitz, Oderwitz und Trautschen. "Sieben Oberdörfer" werden diese im Volksmund genannt. Die Dörfer gehen auf slawische Siedlungen zurück.

Elstertrebnitz
In der Gemeinde an der Grenze zu Sachsen–Anhalt leben zurzeit ca. 1.200 Einwohner. Sehr gut erhaltene Fachwerkhäuser sind heute noch in Elstertrebnitz zu bestaunen.

Sehenswert sind in Elstertrebnitz die Lutherkirche und die Oderwitzer Mühle.