Eula

Die Gemeinde Eula findet seine erste Erwähnung als Hayla im Jahre 1090. Bis 1882 schrieb man Eyla, seit einer ministeriellen Verordnung aber Eula.

Die heutige Eulaer Dorfkirche aus dem 15. Jahrhundert steht auf dem höchsten Punkt des Ortes. Bereits zu Wiprechts Zeiten besaß die Eulaer Dorfkirche einen Vorgängerbau.

Eula
Das Dorf Eula ist ein Straßenangerdorf mit Sackgasse und Blockflur. Letzteres spricht u.a. dafür, dass Eula in der Sorbenzeit besiedelt wurde.

Als Ortsteile gehören seit 1935, dass höher gelegene Gestewitz und seit 1948 der Ort Haubitz zur Gemeinde Eula. Die Ersterwähnung beider Orte datiert auf die Jahre 1378 und 1350.

Der Ort Eula, der rund 4 km nördlich der großen Kreisstadt Borna liegt, war früher südlich und östlich von Gehölzen umgeben und lag nach alter Beschreibung in einer sehr freundlichen Gegend. Die heute über 900 Einwohner zählende Gemeinde wird von den Bundesstraßen 95 und 176 berührt. In den letzten Jahren entstanden in Eula zahlreiche Eigenheime, welche das Gesicht des Ortes neu prägten.

Zum bewundern lädt die historische Wiprechtkirche aus dem 15. Jahrhundert ein, sowie das alte Pfarrhaus aus dem Jahre 1736.