Flößberg

Flößberg
Der Ort Flößberg erfährt seine Ersterwähnung als "Herrensitz" Flogelberch um 1206.

Die mittelalterliche Wasserburg wurde vom Rittergut überbaut. Dieses war schriftsässig und mit drei Ritterpferden zum landherrlichen Dienst verpflichtet.
Das Rittergut gehört zum Erbamt Grimma.

Anfang des 18. Jahrhundert verfügte das mehrflügelige Straßendorf über 7 Bauern, 22 Gärtner und 26 Häusler.
Flößberg war auch am kursächsischen Bauernaufstand 1790 beteiligt.

Der Ort gehört zur Gemeinde Eulatal. Die Gemeinde besteht aus 9 Ortsteilen u.a. Flößberg, Frankenhain, Trebishain, Prießnitz, Hopfgarten, Ottenhain. Das Dorf ist eine ländlich geprägte Kommune mit landwirtschaftlicher Nutzung, kleinen Teichen, zahlreichen Weidetierhaltungen und Reiterhöfen.

Zum Schlendern und Schauen laden die Kirche und das Schloss ihre Besucher in Flößberg ein.

Schlemmen und verschnaufen kann man im Landgasthof. Ebenfalls befindet sich in Flößberg der Pferdehof Schatz.