Frauendorf

Der Ort Frauendorf wurde im Jahre 1350 erstmals urkundlich erwähnt. Dieser erstreckt sich über 495 Hektar. Die Einwohnerzahl beläuft sich auf 397.

Frauendorf
Wie kam Frauendorf zu seinem Namen?

Generell gilt: Das Wort "Frau", abgeleitet von Vrowin (Herrin), bestand nur für die herrschende Klasse sowie die Gottesmutter. Obwohl Frauen im Mittelalter im Volksmund als Weiber bezeichnet wurden, fand man eine einfache Erklärung für die Entstehung des Ortsnamens "Frauendorf".

Die Namensgebung soll in eine Zeit zurückgehen als es in unserer Region noch Gläubige gab, die zur Reinigung ihrer Sünden eine heilige Stätte aufsuchten. Dies nannte man Wallfahren.

Eine ausgestattete Wallfahrtskirche im 14. und 15. Jahrhundert stellte die Marienkirche in Nenkersdorf dar. Diese war das Ziel vieler Menschen, denen es um ihr Seelenheil ging. Aufgrund der damaligen Züchtigkeit trennte man die Wallfahrer nach dem jeweiligen Geschlecht. Sie wurden räumlich in zwei Dörfer unterteilt, nämlich in Frauendorf und Bubendorf. Ob diese Sage zutrifft, kann niemand mit Bestimmtheit behaupten.

Wer längere Zeit in der Ortschaft Frauendorf verweilt, dem bietet die Hermsdorfer Mühle ein reizvolles Ausflugsziel.