Gatzen

Gatzen
1090 wurde Gatzen pagus Gutsin oder Gautsin = Dorf genannt. Der Ort Gatzen dürfte eine slawische Gründung sein. Der sackgassenartige Rundling des "Quartalwinkels" weist noch darauf hin. Vielleicht haben hier auch schon vor den Slawen keltische Bewohner ihre Hütten erbaut.

1105 ist der Ort als "Kozone" erstmals erwähnt. Auch die Schreibweise des Ortes hat sich mehrfach geändert, aus Gozin wurde Gezen; 1324 Gazen, 1367 Gazcen und 1548 Gatzen.

Das Dorf Gatzen wurde im 30–jährigen Krieg samt Kirche niedergebrannt und im siebenjährigen Krieg ausgeplündert. 1948 wurde Gatzen zu Auligk eingemeindet und 1996 zu Groitzsch. Heute wohnen hier ca. 200 Einwohner.

Die wieder aufgebaute Kirche können Sie heute in Ihrer vollen Pracht bestaunen.