Die kleine Ortschaft mit der großen Burg Gnandstein

Hier erleben Sie eine unberührte Natur. Geradezu eine Bilderbuchlandschaft, die ihr Erscheinungsbild über Jahrhunderte in unvergleichlicher Schönheit erhalten hat.

Gnandstein
Über der kleinen Ortschaft in malerischer Landschaft wacht die Burg Gnandstein, erbaut Ende des 12. Jahrhunderts zum Schutz der nahen Handelsstraße.
Die Burg Gnandstein war von 1384 – 1945 im Besitz der Familie von Einsiedel, seit 1992 ist sie Eigentum des Sächsischen Staatsministeriums.

Mit über 154 Stufen gelangen die Besucher auf den 33 Meter hohen Turm, wo sich nicht nur ein Rundblick über das liebliche Kohrener Land bietet. Auch bei klarer Sicht können Sie im Süden die Höhenzüge des Erzgebirges und im Norden das Völkerschlachtdenkmal von Leipzig sehen.

Der Ausstellungsteil "Gnandsteiner Schaumagazine" zeigt die Sammlungsvielfalt der Burg. Sie reicht von Münzen und Gemälden über Waffen bis zu Zinngegenständen, Hauben aus der Trachtensammlung, Porzellan, Fayencen (Töpferware), Glas und Möbel.

Die Dorfkirche, die am Fuße der Burg steht, ist besonders wegen der bemalten und zum Teil vollplastischen Grabsteine der Herren von Einsiedel bekannt und sehenswert.

Ein Besuch lohnt sich!