Kleinprießligk

Kleinprießligk
Das Dorf Kleinprießligk zählt heute 44 Einwohner. Es wurde erstmals 1484 als Priestelwig erwähnt. Seit dem 01.01.1996 zählt Kleinprießligk zu den Ortsteillen der Stadt Groitzsch.

Anfang der 20er Jahre ist ein Sportplatz zwischen Kleinprießligk und dem Nachbardorf Auligk gebaut worden. Im Jahr 1928 kam eine Sporthalle hinzu, beide wurden 1996 umfassend saniert. Die Eingemeindung zu Auligk erfolgte 1948.

Die LPG errichtete 1970 eine Schweinemast– und eine Milchviehanlage, in welcher heute ca. 4.400 Schweine und 600 Kühe gehalten werden. Einen Blick ist die Buschmühle wert, welche früher einmal eine Wassermühle war, sowie die ca. 350–jährige Eiche.

Den Pferdezucht & Pensionsstall Lupke finden Sie auch in Kleinprießligk.