Naturlandschaft
Naturschutzgebiet (NSG) Bockwitzer See

Östlich von Borna und unweit der landschaftsprägenden Straße der Braunkohle entsteht der Bockwitzer See im gleichnamigen Naturschutzgebiet. Er ist eingebunden zwischen den Dörfern Zedtlitz, Schönau, Flößberg, Dittmannsdorf und Eula.

Bockwitzer See
Mit einer Größe von 1,7 km2 und einer Tiefe von 19 m liegt er in der Skala des Neuseenl@ndes im unteren Mittelfeld. Im November 1992 startete seine Umgestaltung vom Tagebau Borna–Ost ⁄ Bockwitz in eine attraktive Naturlandschaft.

Der Bockwitzer See wird von 3 kleineren Restlöchern begleitet. Das sind im Süden die "Südkippe" (0,3km2 groß), im Südwesten die "Dammwasserhaltung" (0,2 km2). Das mit 0,1 km2 kleinste Restloch – das "Feuchtbiotop ⁄ Ringwall" – befindet sich im Westen, im Bereich der Innenkippe des ehemaligen Tagebaus. Es ist ein wertvolles Biotop, das nur von einem bestimmten Weg eingesehen werden kann. Die 4 Seen sind allesamt durch Gräben verbunden und werden einzig und allein durch den Zufluss von Grund– und Oberflächenwasser gespeist.

Die Schmuckstücke sind über die B 95, aus Leipzig Richtung Borna auf die B 176 fahrend, gut zu erreichen. Bestmögliche Anbindungen werden durch die Ortsumgehung Borna ⁄ B 95 (zwischen Zedtlitz und Kesselshain) sowie die geplante Streckenführung der A 72 geschaffen.

Die bergbauliche Sanierung ist im Großen und Ganzen abgeschlossen. Ausgesuchte Lebensräume wurden dabei erhalten oder neu geschaffen z. B. der Uferschwalbenblock sowie Brutinseln für Möwen und andere Wasservögel.

Die Strukturierung der Landschaft zum Freizeit– und Erholungsbereich wird seinen Platz am Nordufer des Bockwitzer Sees finden. Im Süden bleibt die Besonderheit der Landschaft erhalten. Sie wird ferner bereichert durch das Anlegen von Alleen und Flurgehölzen. Der Wald im Kippenbereich wird standortgerecht aufgeforstet, die Artenvielfalt verbreitert und optimiert sowie nach ökologischen Gesichtspunkten an die Natur angepasst.

Bockwitzer See
Um die Eigenheiten dieser Naturlandschaft ergründen und analysieren zu können, werden für Interessenten geführte Wanderungen (Tageswanderung
6–8 Stunden ⁄ Teilwanderung 4 Stunden) durch die "Naturförderungsgesellschaft Ökologische Station Borna–Birkenhain e.V." angeboten. Lernen Sie die Heimat der Rothalstaucher und Heidelerchen, seltene Wasserspitzmäuse wie Knoblauchkröten in einer einzigartigen Bergbaufolgelandschaft kennen.

Der Natur– und Artenschutz, der zu 90 % für dieses Gebiet in Kraft gesetzt wurde, sowie die einzigartige Tier– und Pflanzenwelt werden für das Areal Borna–Ost ⁄ Bockwitz bedeutsame und betonte Einflüsse nach sich ziehen.

Enträtseln und ergründen Sie die Einzigartigkeit des "Naturschutzgebietes Bockwitz"!