Cospudener See mit Aussichtsturm auf der Bistumshöhe

Geschafft! Nach etwa 180 Stufen haben wir die Aussichtsplattform auf der Bistumshöhe – ein Plateau mit einer Höhe von ca. 20 m – erklommen. Im Südwesten des Cospudener Sees gelegen, ist der 35 m hohe, namenlose Turm schon jetzt erhabener Mittelpunkt zwischen diesem, zukünftigen Zwenkauer See, Belantis–Park und Leipziger Elsterstausee.

Das Wahrzeichen wurde aus robustem und wartungsfreiem, sibirischem Lärchenholz in kürzester Zeit vom 18. April bis 2. August 2000 erbaut. Seine Gestaltung in Schlothbauweise hält die Erinnerung an unzählige Schornsteine, die in den Himmel wuchsen, im Leipziger Südraum wach. Der Standort konnte nicht treffender gewählt werden, denn schon früher bestand hier die Möglichkeit in den Zwenkauer Tagebau einzusehen.

Cospudener See
Unser Blick schweift über den Cospudener See – 4,36 km2 groß, 54 m tief. Sein Name entstammt einer kleinen Ortschaft, die wie viele andere im Sachsenland den Braunkohleförderungsstätten weichen musste. Aufgrund erfolgreicher Stilllegung wandelte er sich zum Bade– und Surferparadies mit glasklarem Wasser in einem attraktiven, komplexen und erlebnisreichen Landschaftspark.

Der Themenbereich Natur bezieht sich auf das Westufer und den Südzipfel des Sees. Nur diese zwei Abschnitte gehören zum Leipziger Landkreis, denn die Landkreisgrenze teilt den See.

Als ein Prestigeobjekt der Expo 2000 wurde die Costa Cospuda, so der Name im Volksmund, als erster "Neusee" im Neuseenland eingeweiht. Das Eingangsgebäude Brückenstraße, in dem Sie sich über den landschaftlichen Wandel informieren können, bildet den Start einer Erlebnismeile mit Wasserspielplatz und –gärten sowie einem botanischen Garten. Sie führt zum längsten Sandstrand in Sachsen – 1 km, soweit das Auge reicht. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Cospudener See
Verlassen Sie den nördlichen Teil des Sees in Richtung Hafen Zöbigker, gehörig zu Markkleeberg, mit dem reizvollen Ausflugsdampfer "MS Cospuden". Nach der Ankunft wartet auf Sie eine 100 m lange Pier mit skandinavisch anmutenden Hafengebäuden, Segel– und Surfschule plus einem Tauchcenter. Saunieren im See – ein extravagantes Accessoire.

"Herzlich Willkommen" – Erkunden und umrunden Sie die Costa Cospuda – hoch zu Ross, per pedes oder per veles!