Stausee Rötha

Stausee Rötha
Der Stausee Rötha ist vom Wald umgeben und liegt in der Pleißenaue. Am südlichen Stadtrand errichtete man ihn in der von Obstplantagen und Wiesen geformten Talaue. Der Stausee wird im Nebenschluss der Pleiße betrieben.

1938 bis 1940 als Brauchwasserlieferant angelegt, wurde er für Großunternehmen und Kraftwerke in der Region genutzt.

Die wichtigsten Kennzeichen:

Gewässerzulauf:
Wasserfläche:
Gesamtstauraum:
Betriebsstauraum:
Hochwasserschutzraum:
Absperrbauwerk:
Höhe über Gelände:
Länge:
Uferlänge:
Gemeldete Fischarten:
Pleiße
70 ha
1,33 Mio. m³
0,275 Mio. m³
0,107 Mio. m³
Erddamm
5,30 m
1.670 m
3.100 m
Spiegelkarpfen, Silberkarpfen, Graskarpfen,
Aale, Hechte, Schleien, Zander, Welse,
Plötzen, Rotfeder, Karauschen