Das Rittergut in Ossa

Das Rittergut ist auf den Grundmauern eines Schlosses errichtet wurden. Es gehört zu den ältesten Gemäuern des Dorfes und steht an einem steilen Abhang des Kirchberges, der nach Osten zu einer Hochebene ausläuft.

Bis ins Jahr 1578 besaßen die Herren von Ossa das Rittergut. Es diente als Stammhaus und trug ein Wappen mit drei roten Kugeln auf schwarzem Grund und ein paar Adlerflügel auf dem Helm.

Rittergut Ossa 1679 wurde es an Christian von Scheinitz, des Römischen Reiches Erbritter und Obersten sowie auch Oberkommandanten der Artillerie zu Danzig verkauft. Dieser war der zweite Gründer von Ossa. Einstmals bildete das Rittergut drei Höfe von verschiedener Größe. Für die Erbauung des dreigeschossigen Herrenhauses wurde der Grund des ehemals hier befindlichen Schlosses benutzt.