Schmiede Littmann in Wiederau – ein Handwerk mit langer Tradition

Die Schmiede in Wiederau existiert seit etwa 130 Jahren. Knapp 40 Jahre ist sie im Besitz der Familie Littmann.

Schmiede Matthias Littmann
Mit zwei alten Raritäten und einem Pferdegespann zieht Erwin Littmann, der Vater des jetzigen Betreibers Matthias Littmann, durch die Lande – zu historischen Dorf– und Stadtfesten, Schmiedetagen sowie Messen.

Er besitzt zum einen eine Militärfeldschmiede aus dem Jahre 1850. Dieses preußische Modell, welches 1910 aus dem Dienst "entlassen" wurde, besteht aus einem großen Wagen. Ein Luftrohr verbindet einen Doppelblasebalg und den vorn sitzenden Kamin, dazwischen befinden sich allerhand Instrumente. Die Bezeichnung "Feldschmiede" stammt vom Handlungsort ab – im Feld wurden Hufeisen darauf geschmiedet, Waffen, Werkzeuge und Geschirre repariert. In einem alten Schuppen 1958 gefunden, setzte der damals junge Mann das betagte Vehikel komplett zusammen. Zum anderen nennt er eine kleine Feldschmiede aus dem 1. Weltkrieg sein Eigen.

Ein weiterer Besuchermagnet ist die Amboss–Polka. Mit Tanz, Gesang und "Spielen auf dem Amboss" begeistern Erwin Littmann und seine Combo die Besucher aufs Neue.

Nicht nur Tradition prägt dieses Handwerk. Die Schmiede ist auch der Zukunft verpflichtet – Lehrlinge des Porsche–Werkes Leipzig absolvieren hier eine fachlich–fundierte, vierteljährige Ausbildung.

Nach Voranmeldung können Gruppen bis zu 20 Personen die einzelnen Schritte zum Beschlagen der Pferde verfolgen.

Öffnungszeiten
Schmiede Matthias Littmann
Hauptstraße 31
04523 Pegau
OT Wiederau
Tel.:    (034296) 76312
privat: (034296) 76148
Montag – Donnerstag:
06.00 – 12.00 Uhr
12.30 – 15.30 Uhr
Freitag:
06.00 – 12.00 Uhr