Sankt Jacobus Kirche in Tautenhain

St. Jacobus Kirche
Am 26. September 1318 wurde die Tautenhainer Kirche vom Bischof Johann(es) aus Merseburg für den Heiligen Jacobus geweiht. Die Weihurkunde war ursprünglich bis 1714 erhalten geblieben.

Der steinerne Altar in der Kirche zu Tautenhain ist mit Marmorplatten versehen. Man vermutet in diesem noch Reliquien, die bei der Weihe des Altars dort abgelegt wurden.

Die Sankt Jacobus Kirche bekam im Jahr 1789, laut Vermerk im Kirchenarchiv, eine neue Orgel. Ob die heutige Orgel aus diesem Jahr stammt, konnte noch nicht nachgewiesen werden.

Zu dieser Kirchgemeinde gehören noch folgende Filialkirchen, wie die Ebersbacher Kirche und die Nauenhainer Kirche. Durch Umstrukturierung in der Gemeinde ist ein Pfarrer für die Orte Tautenhain, Nauenhain, Ebersbach und Ottenhain zuständig. Der spitze Turm der Tautenhainer Kirche wurde im Jahre 1824 komplett abgetragen und dafür ein anderer erbaut. Das heutige Pfarrhaus war früher einmal ein Vierseitenhof gewesen und steht heute unter Denkmalschutz.