Zedtlitz

Im 12. Jahrhundert erfolgte die Gründung von Wyhra, Thräna und Zedtlitz. Die Eingemeindung von Zedtlitz zu Wyhra fand im Jahre 1993 und von Thräna 1997 statt.
Zedtlitz
Die Ortschaft Wyhratal wurde am 01.01.2004 mit den Ortsteilen Neukirchen, Thräna, Wyhra und Zedtlitz in die Kreisstadt Borna eingegliedert.

Der Ort Zedtlitz ist nur 1 km von der Kreisstadt Borna entfernt und liegt an der verkehrsreichen B 95, die von Leipzig nach Oberwiesenthal führt. Zedtlitz war eine von Sorben gegründete Siedlung, die sich im Verlauf der Geschichte zu einem stattlichen Dorf entwickelte. Es zählte zu Beginn der 30-er Jahre des letzten Jahrhunderts über 1.000 Einwohner. Auch heute noch sind es knapp 1.000.

Die Gebrüder Heinrich und Otto von Zedtlitz wurden 1190 als Reichsministerialen genannt. Die Schreibweise von Zedtlitz führte seit 1190 von Cedelz über Zedelwitz 1548 bis zum heutigen Zedtlitz 1870. Das Dorf entwickelte sich als unregelmäßiges Gassendorf am Auenrand der Wyhra. Entlang der jetzigen B 95 diente es einst als Heeres– und Salzstraße von Halle, die über Leipzig nach Chemnitz und Böhmen führte.

Sehenswert ist das Zedtlitzer Schloss, welches 1706 an der Stelle der im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Wasserburg errichtet wurde. Ebenso die Zedtlitzer Dorfkirche, die im Jahre 1991 restauriert wurde und im neuen Glanz erstrahlt. Das Mühlenmuseum ist einen Besuch wert!